Mitglied werden

Wir würden uns freuen wenn Sie Mitglied werden möchten.

Vorschau

7.10. Kleidermarkt Dt.Ev. Gemeinde
21.10 Oktoberfest
17.11. Klubabend
10.12. Weihnachtsfest
14.1.2018.Neujahrsempfang




Bitte hier weiterlesen.


Ihre Anregungen und Vorschläge zu Besuchen, Rednern, Veranstaltungen, usw. nimmt der Vorstand gerne entgegen: DeKlubNL@gmail.com

Dillenburg

Rückblick auf unsere Reise nach Dillenburg Lesen...

Einige Höhepunkte aus dem bisherigen Vereinsjahr 2017:

Am Klubabend am 19. Mai  zeigte der Germanist Jerker Spits uns, dass die deutsche Kultur nicht nur den Intellekt, sondern auch die Gefühle anregt. Er erzählte an diesem Abend über drei Phänomene aus der deutschen Kulturgeschichte: das Klavier, Humboldts Papagei und die Currywurst . Jerker erzählt uns über Fanny Mendelssohn – die unbekannte, aber hochbegabte Schwester von Felix Mendelssohn, die von ihrem Vater zu hören bekam: "Die Musik wird für ihn (Felix) vielleicht Beruf, während sie für Dich stets nur Zierde, werden kann." Er erzählt über den Vogel, der den Naturforscher Alexander von Humboldt auf seinen Reisen durch Süd-Amerika begleitet hat, und über Literarisches und Kulinarisches.

Beim Klubabend am 21. April erzählte unser Klubmitglied Jet Quadekker über ihren Urgroßvater Fritz Schuster, Kind seiner Zeit (deutsch/niederländisch).
Schuster (1859-1944), gebürtig aus Münster, studierte an der Eberswalder Forstakademie und war als Förster hauptsächlich in West-Preußen tätig.
 Durch seine Erinnerungen haben wir Zugang zu den wichtigen Ereignisse seiner Zeit: Gründerzeit, Weltkrieg, Revolution 1918 und Inflation. Schuster erzählt fesselnd von einer Jagdpartei mit Kaiser Wilhelm I und von dessem Tod 1888, von seiner Arbeit bei dem 1.Herzog von Ratibor, vom Ausbruch des Großen Krieges und der Enteignung des Adels  alles schwungvoll vorgetragen von Paul Marcus, Künstler, Schriftsteller und Germanist. Wir waren wirklich dabei!

Am Samstag 11. März war Lokaltermin bei Greenyard Fresh in Waddinxveen.
Unser Vorstandsmitglied Karl-Jürgen Voigt veranstaltete für unsere Mitglieder eine Verköstiging und Führung an seiner Arbeitsstelle.

zu Tisch bei GreenYard Fresh 

Beim ersten Stammtisch diese Jahres hielt Klubmitglied und Hypnotherapeutin Frau Alexa Thelen-Van den Hoek den Vortrag: “Das kannst du dir auch einreden – wie wir im gezielten Umgang mit unseren Gedanken unsere Lebensqualität verbessern können."

Suggestion 

Am Sonntagnachmittag, 15. Januar 2017 fand unser Neujahrsempfang statt im Ballsaal vom Kino Pathé Buitenhof 20, Den Haag.

   


Rückblick auf das Vereinsjahr 2016:

Am Sonntag, 11. Dezember schlossen wir das Vereinsjahr des Deutschen Klubs stimmungsvoll ab bei der Weihnachtsfeier des Deutschen Klubs im Hotel Marriott Den Haag, mit Kaffee und original Dresdner Stollen.
Das musikalische Programm kam von unseren Freunden aus Ungarn: Katalin Kovács - Mezzo-Sopran, Barnabas Hegyi - klavier und Anna Lachegyi -  Cello.

Weihnachten 2016  Dresdner Stollen

Unser letzter Stammtisch in 2016 fand am Freitagabend 18. November statt. Klubmitglied Frau Dr Romana Oosterbeek-Airoldi stellte ihr Kinderbuch "Pipke und Popke" vor, das jetzt in deutscher und niederländischer Sprache erhältlich ist.

Zu Gast war Frau Ute Jansen von EP-Nuffic, die Organisation für internationale Bildung und Anerkennung von Zeugnissen. Sie erzählte über ihre Arbeit in Europa und Afrika. EP-Nuffic ist ein Expertisezentrum, das sich einsetzt für Internationalisierung im niederländischen Bildungswesen (von der Grundschule bis zur Universität). Nach einem kurzen Überblick über EP-Nuffic‘s Organisationsstruktur, Arbeitsbereiche und Zielgruppen stellte Ute das NICHE Programm vor (Netherlands Initiative for Capacity Development in Higher Education). Dieses Programm wird durch EP-Nuffic im Auftrag des niederländischen Außenministeriums ausgeführt. Zur Zeit arbeitet Nuffic mit 15 Ländern vor allem in Afrika und Asien, die Schwerpunktländer für die Entwicklungszusammenarbeit der niederländischen Regierung sind.

Am Freitag 18. November sprach Frau Ute Jansen über Nuffic, das Expertisezentrum für Internationalisierung im niederländischen Bildungswesen, anschliessend an  unserem Stammtisch in Den Haag.

Die Stiftung De Haagse Brug der Stadt Den Haag lud Expats ein zu einem Spaziergang durch Schilderswijk und Haagse Markt am Freitag 4. November

Das am Samstag 8. Oktober geplante Oktoberfest musste leider entfallen. Wegen der Herbstferien fand in diesem Monat auch kein Stammtisch statt.

Am Freitag 16. September begrüssten wir bei unserem Stammtisch Herr Dr. Jur. Jacobs, niederländischer Botschafter a.D. und zur Zeit des Mauerfalls in Berlin (Ost) stationiert.

Am Samstag 21. und Sonntag 22. August fanden die Tage der Romantischen Musik statt im Park am Euromast in Rotterdam. 

Am Freitag 24. Juni 2016 fand in Den Haag unsere Jahresversammlung statt. Die Jahresberichte der vorsitzenden und des Schatzmeisters wurden genehmigt.
Beraten wurde wie der Klub für neue und alte Mitglieder interessanter werden kann, zB durch Sponsoren und Betriebsmigliedschaften, oder durch Einsatz des 'Ooievaarspas' der ermässigte Beiträge möglich macht für Zielgruppen wie Studenten und Rentner. 
Mit den beiden neu ernannten Herrn Hans van der Liet und Karl-Jürgen Voigt als Mitgliedern (neben Frau Barbara Couwenberg-Rapke, Frau Christa Garten und Herrn André Rodenburg) ist unser Vorstand wieder komplett und satzungsgemäss mit fünf Personen ausgestattet. Die beiden neuen Vorstandsmitglieder werden sich unter Anderem mit Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit des Klubs beschäftigen. 

Am Freitag 20. Mai treffen wir uns zum Stammtisch im Hotel Marriott (neben dem Gemeentemuseum) an der Johan de Wittlaan in Den Haag.

Am Samstag 9. April lud unser Klubmitglied Karl-Jürgen Voigt ein zu einer Kostprobe von exotischen Früchten wie Kumquat, Mango oder Carambola mit anschliessendem Rundgang auf seiner Arbeitsstätte bei der Grosshandlung Univeg in Waddinxveen. Der Betrieb vertreibt weltweit frisches Obst, Gemüse end Exoten. Wenn Sie einkaufen bei bekannten niederländischen oder deutschen Supermärkten wie Albert Heijn oder Rewe, dann hatten Sie bestimmt schon Produkte der Univeg im Einkaufswagen.
http://deutscherklub.nl/content/kalender#overlay=node/4/edit

Am Freitag 18 März Stammtisch im Hotel Marriott, Johan de Wittlaan, Den Haag.
Wir begrüssten als Gastrednerin Frau Gabriele de Koning, Leiterin der Deutschen Bibliothek Den Haag zum Anlass der niederländischen Bücherwoche (Boekenweek), in diesem Jahr mit als Schwerpunkt Deutschland. Unter dem Motto "Was ich noch zu sagen hätte" gab es Begegnungen mit deutschen Autoren in verschiedenen niederländischen Städten.

Samstag 5. März
Besuch der Polizeistation und Ausbildungsstätte 'De Yp' im neuen Stadtteil Ypenburg, Den Haag. Führung durch die Herren Frans van der Meer und Tim Tiemens.
Vor allem der Fuhrpark mit schnellen Streifenwagen, Einsatzfahrzeugen, Motorrädern und Wasserwerfern machte einen grossen Eindruck.

Wasserwerfer   Polizei-Akademie

Freitag 19. Februari
Am Freitagabend 19.2 begrüssten wir unsere Mitglieder beim Stammtisch im neueröffneten Hotel Marriott, Johan de Wittlaan in Den Haag. Zu Gast war Herr Wout van der Toorn, Autor von Logboek der Lage Landen, über die Rolle der Beneluxstaaten in der Weltgeschichte.

Sonntag 17. Januar  
Neujahrsempfang des Deutschen Klubs in Duindigt, Wassenaar. Der Vorstand des Deutschen Klubs in den Niederlanden lud zum festlichen Sektempfang ein. Auch der deutsche Botschafter Herr F.J. Kremp gab sich die Ehre.

Zum Neujahrsempfang  Vorsitzende und Botschafter 


Rückblick auf das Vereinsjahr 2015:

Sonntag 13. Dezember 2015 Weihnachtsfeier

Am 3. Advent fand in Duindigt, Wassenaar, unsere Weihnachtsfeier statt bei Kaffee, Baumkuchen und original Dresdner Stollen.
Wir freuten uns über den Besuch von vielen altbekennten und auch einigen neuen Mitgliedern!

Weihnachtsfeier 2015

Freitag 20. November

Stammtisch des Deutschen Klubs mit anschliessendem Abendessen im Hotel 'Bel-Air', Den Haag.
Herr Uwe Hinxlage erzählte über seine Arbeit als Schulleiter der Deutschen Internationalen Schule in Den Haag (www.disdh.nl)

16. Oktober 2015 Oktoberfest

Auch dieses Jahr wurde zünftig o'zapft! Diesmal in Wassenaar im Saal an der Pferderennbahn. Die Hofstädter Musikanten spielten wieder auf und Armada Catering richtete ein bayrisches Büfett an.

 Oktoberfest 2015  

18. September Stammtisch

Wie üblich trafen wir uns am dritten freitag des Monats zum  geselligen Umtrunk und Mahlzeit. Weil der Commercieele Club zu anderen zwecken umgebaut wird, fand die Veranstaltung diesmal im Hotel Bel-Air statt. Unser Gast, Freiherr Dr.Jur. Jan-Willem de Savornin Lohman, erklärte uns die Geschichte von der Freimaurerei in Den Haag, im Besonderen seiner Loge 'De Vriendschap' mit ihren wurzeln in den Kolonien.


28. Juni Pferderennen Wassenaar

Der Klub wurde eingeladen auf die Rennbahn Duindigt zu den niederländischen Meisterschaften für Galopper und Traber. Wetten, dass uns das gefallen hat!


19. Juni Stammtisch

Wit trafen uns zum letzten Mal im Commercieele Club an der Javastraat. Herr Dr Jur Joost Dirkzwager (ehemaliger Mitarbeiter des Aussenministeriums) hielt einen Vortrag über 'Die gekrönte Republik' - wie Aspekte der modernen holländischen Gesellschaft der Niederlande wie sie durch die geographische Lage und die Geschichte des Landes erklärt werden können, mit besonderer  Aufmerksamkeit zum Haus von Oranien, wobei der König der Niederlande  nicht Herrscher ist sondern erster Diener des Staates. Somit hat das niederländische politische System  eigentlich mehr gemeinsam mit dem französischen oder schweizerischen System oder vielleicht sogar mit der amerikanischen Republik als mit  Monarchien von Gottes Gnaden.


23. Mai 2015 Besuch Wychen

Viele Mitglieder erinnern sich sicherlich noch an den Besuch der Stadt Mill & St Hubert auf Einladung des Bürgermeisters Mr Hans Verheijen vor zwei Jahren. Inzwischen ist Herr Verheijen zum Bürgermeister der Stadt Wijchen (bei Nimwegen) ernannt und hat den Klub zu einem Besuch in seine neue Gemeinde eingeladen. Im Tagesprogramm: Besuch und Mittagessen bei Holland Food Service, anschliessend Rundgang Markt, Stadtmitte und Schloss (Kasteel Wijchen).


15. Mai 2015 Goethe-Abend in Den Haag

Unser Ehrenmitglied, Herr Helmut Hetzel, erzählte aus Leben und Werk des grossen deutschen Dichters.


1. Mai 2015 Jahresmitgliederversammlung 2015

In den Räumen des Commercieelen Clubs fand gemäß Art.13 der Satzung unsere  Jahresmitgliederversammlung statt . Als Vorstand wurden Frau Barbara Couwenbergh als Vorsitzende und Frau Christa Garten als Schriftführerin bestätigt. Herr André Rodenburg wurde zum Schatzmeister ernannt. Es gab eine angeregte Diskussion von den Mitgliedern über mögliche neue Aktivitäten des Klubs.


17. April 2015

Stammtisch mit anschliessendem Vortrag über die in diesem Jahr 200-jährige Geschichte des niederländischen Königshauses.


20. März 2015

Stammtisch mit anschliessendem Vortrag über die Niederlande als Gastland für internationale Organisationen von Frau Drs Nora Stehouwer-Van Iersel, Botschafterin für internationale Organisationen im niederländischen Aussenministerium.



weitere Höhepunkte aus unserer Vereinsgeschichte

Museumsinsel Hombroich (2014)

Im Jahre 2014 haben wir die Museuminsel Hombroich besucht und die Langen Foundation. Ein Besuch ist wirklich sehr zu empfehlen. Es ist nicht weit zu fahren und man kann im Park wunderbar entspannen. Das Museum Insel Hombroich wurde 1987 vom Kunstsammler Karl-Heinrich Müller (1936-2007) gegründet. Er folgte dem Leitmotiv des französischen Impressionisten Paul Cézanne „Kunst parallel zur Natur“, indem er ein einzigartiges Ensemble aus Kunst, Architektur und Landschaft schuf.

Karl-Heinrich Müller sammelte nicht nur Kunst, sondern pflegte einen engen Kontakt zu Künstlern. Für den Bildhauer Anatol Herzfeld ließ er 1982 eine ehemalige Scheune im alten Park umbauen, in dem der Beuys-Schüler seitdem fast täglich arbeitet. Sowohl der Bildhauer Erwin Heerich (1922-2004) als auch der Maler Gotthard Graubner (1930-2013) hatten Ateliers auf dem Gelände des Museums.

Das Museum Insel Hombroich (Minkel 2, 41472 Neuss) ist ein besonderer Ort, jenseits des hektischen Alltags und modischer Trends. Es lädt dazu ein, sich auf die unmittelbare Begegnung mit Kunst und Natur einzulassen. Im Museum gibt es keine Hinweisschilder. Die Besucher können auf dem weitläufigen Gelände ihre eigenen Wege finden und dabei Kunst ebenso wie Natur entdecken. Diese Freiheit des Geistes macht den besonderen Reiz des Museums aus. Ein Tag im Museum Insel Hombroich schärft die Sinne.

Hombroich – Ein offener Versuch Karl-Heinrich Müller (1936-2007)

Die Insel ist urweiblich.

Sie gebärt, hält zusammen, stützt, dient und lässt frei.

Sie ist kein Muss, sondern ein Darf.

Sie ist nicht entweder – oder, sondern sowohl – als auch.

Sie fordert jeden zur täglichen Auseinandersetzung mit sich selbst. Sie ist kein männliches Feld für Organisation, Hetzjagd, Anhäufung, Macht und Demonstration.

 

Wochenendreise nach Hessen (2013)

Am Freitag ging es zunächst auf die Burg Greifenstein, einem Denkmal von nationaler Bedeutung. Die Burg bietet ausser einer phantastischen Aussicht über die wunderschöne Gegend auch eine prunkvolle Barockkirche und geheimnisvolle Kasematten. Besonders sehenswert ist das Glockenmuseum der Burg Greifenstein mit fast 100 Glocken aus aller Welt; es handelt sich um die bedeutendste Glockensammlung Deutschlands.

Danach konnten wir die Gastfreundschaft von Freunden in dem kleinen Städtchen Sinn geniessen.

Anschliessend besuchten wir Herborn;

Herborn wurde 1048 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1251 die Stadtrechte. 1584 wurde von Graf Johann VI. von Nassau-Dillenburg, ein jüngerer Bruder Wilhelms von Oranien, die Academia Nassauensis, die Hohe Schule Herborn, gegründet. Heute befindet sich dort ein sehr gutes Restaurant, wo wir gegessen haben.

Am Samstag machten wir einen Stadtrundgang durch Dillenburg und danach wanderten wir auf den Schlossberg; unterwegs besuchten wir die Stadtkirche und anschliessend besichtigten wir den Wilhelmsturm mit dem Oranien-Nassauischen Museum. Der Wilhelmsturm wurde 1872 bis 1875 errichtet und ist heute das Wahrzeichen der Stadt Dillenburg und dient als Denkmal für Wlhelm I von Oranien, der 1533 hier geboren wurde. Im Kellergewölbe befindet sich die ehemalige unterirdische Verteidigungsanlage.

Burg Dillenburg und Denkmal Willem van Oranje

 

 

Stadtkirche am Steilhang des Dillbergs. Neubau 1490, Grabstätte des Hauses Nassau-Dillenburg. 

 

 Am Sonntag besuchten wir das Landesgestüt und wohnten der Hengstparade bei mit einem wunderschönen Programm, sowie einem Zehnerzug und Seilspringenden Pferden.

Gegen Abend fuhren wir zurück nach Holland. Es war eine besondere Reise und wir haben viel gesehen.

 
Tag der Romantischen Musik (2012)

Im August bei strahlendem Wetter und ausgerüstet mit Picknickkorb versammelte sich eine Gruppe Mitglieder zum gut besuchten Tag der Romantischen Musik in Rotterdam unter dem Euromast.

Neue Architektur und Stadtplanung in Den Haag

Im September organisierten wir einen Vortrag über moderne Architektur im 20. Jahrhundert in Den Haag. Der Vortrag wurde von unserem Mitglied Rainer Bullhorst gehalten und war gut besucht. Dank des Architekten Bullhorst gehen wir jetzt mit anderen Augen durch Den Haag! Das Thema lautete „ Neue Architektur und Stadtplanung in Den Haag“.

Das Jahr 1898 gilt allgemein als Start der modernen  Architektur weltweit. Zu dem Zeitpunkt nahmen die Bauarbeiten der Börse von Berlage in Amsterdam ihren Anfang. Höhepunkte dieser neuen Entwicklung findet man besonders in den zwanziger und dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts in ganz Europa und Nordamerika. Zu den Urvätern international gehören Frank Lloyd Wright, Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe und Walter Gropius. In den Niederlanden bestimmten nebst Dr H P Berlage hauptsächlich Gerrit Rietveld, J J P Oud, Brinkman und van der Vlugt und Bijvoet und Duiker diese Epoche. (Rainer Bullhorst).

Haags Gemeentemuseum, H.P. Berlage

Jahresausflug nach Mill (2012)

Am Samstag, den 15. September machten wir uns nach Brabant in die Gemeinde Mill en St. Hubert auf, dank einer freundlichen Einladung des Bürgermeisters Hans Verheijen, den der Vorstand während der Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag am 3. Oktober letzten Jahres kennengelernt hatte. Unser Dank geht auch an Carel van Genugten von der  Stiftung “Stichting Sporen van de Oorlog” und Maarten van Kempen, Direktor von Fitland.

Der Jahresausflug war ein großer Erfolg. Schon vor der Abfahrt hatten wir uns gut informiert, was Mill uns zu bieten hatte und auch an Ort und Stelle wurden wir reichlich mit Informationsmaterial versorgt. Mill liegt an „ Het Duitse Lijntje“, auf Deutsch: „Boxteler Bahn“, die früher Teil der direkten Zugverbindung zwischen London und St. Petersburg war. „Het Duitse Lijntje” hat in der niederländischen Kriegsgeschichte eine wichtige Rolle gespielt. Noch ehe die meisten Niederländer sich realisierten, dass sich ihr Land am 10. Mai 1940 im Krieg mit Deutschland befand, war Mill schon der Schauplatz schwerer Kämpfe, die bis in den Morgen des 11. Mai  dauerten. Es war keine Überraschung, dass Mill einer der Punkte war, an denen die Deutschen einen Durchbruch erzwingen wollten. Durch Mill lief eine Verteidigungslinie, die Peel-Raam-Stellung, eine Linie, die von Grave bis an die belgische Grenze führte. Betonkasematten, Panzergräben, Laufgräben und natürlich die Soldaten, die dort im Einsatz waren, mussten den Bürgern den Eindruck vermitteln, dass sie gut geschützt waren. Die deutsche Heerführung schickte 30.000 Soldaten zu dieser Stellung.  Die nur 3000 niederländischen Soldaten bei Mill haben trotz der enormen Übermacht bewundernswert lange Stand gehalten. Carel van Genugten führte uns an diesen Spuren des Kriegs vorbei. Das 'Aspergemonument' hat uns tief beeindruckt. Der deutsche Name: Rommelspargel, nach Feldmarschall Erwin Rommel, ist etwas deutlicher als der niederländische.

Die Wanderung begann mit Kaffee und Kuchen auf Schloss Tongelaar und endete mit dem Besuch auf einem Schafsbauernhof, wo eine Bäuerin für uns ein vorzügliches Mahl zubereitet hatte. Höhepunkt: Eis aus Schafsmilch!

Der Nachmittag war dem  modernen Mill gewidmet. Wir besuchten das beeindruckende neue Kulturzentrum, anschließend Fitland und die ViaSanaklinik. Fitland ist ursprünglich ein  Fitnesszentrum,  hat jedoch das Stadium schon lange hinter sich gelassen. Die Niederlassung in Mill ist in den letzten 3 Jahren durch ein Flugzeug, das jetzt zu einem Hotel umgestaltet ist und eine luxuriöse Yacht als Wellnessboot, stark gewachsen; dies gilt auch für die Kliniken. Direktor Maarten van Kempen hat uns während einer Führung viele interessante Einzelheiten erzählt. Zum Beispiel ist die ViaSana-Klinik  in den Niederlanden die größte Privatklinik für verschiedene orthopädische Operationen: über 4000 pro Jahr !

Bürgermeister Hans Verheijen möchten wir an dieser Stelle unsere Glückwünsche übermitteln zu seiner Ernennung als Bürgermeister von Wijchen.